Vertrauen und Sicherheit

Als Begleiter auf Kickstarter nehmen wir unsere Verantwortung sehr ernst. Wir betrachten es als unsere Aufgabe, ein System bereitzustellen, das dein Vertrauen verdient. Dazu gehört es, proaktiv nach potenziellen Problemen zu suchen und den von der Community gemeldeten Problemen nachzugehen. Wir möchten aber trotzdem ausdrücklich darauf hinweisen, dass wir trotz dieser Schritte nicht garantieren können, dass jedes Projekt wie geplant läuft.

Unser Ziel ist es, eine vertrauenswürdige Plattform für die Verwirklichung kreativer Projekte zu schaffen, bei der Menschen offen und ehrlich miteinander umgehen.

Grundsätzliches

Kickstarter ist kein Geschäft. Man kann nichts kaufen, was es bereits gibt, sondern dabei helfen, Neues zu schaffen. Die Umsetzung neuer Dinge ist allerdings nicht immer einfach. Einige Projekte laufen wie geschmiert, während andere wiederum allerhand Hindernisse überwinden müssen. Wir empfehlen, stets mit beidem zu rechnen.

Projektgründer sind für ihre Projekte verantwortlich. Indem du ein Projekt unterstützt, sprichst du dem Projektgründer dein Vertrauen in seine Arbeit aus. Wenn du jemanden nicht persönlich kennst oder noch nicht von ihm gehört hast, lohnt es sich, ein paar Nachforschungen anzustellen. Behauptungen zu Projekten werden nicht von Kickstarter überprüft und wir können weder Streitschlichtung noch Rückerstattungen anbieten. Welche Projekte es verdienen, unterstützt zu werden, entscheiden allein die Unterstützer.

Manche Projekte laufen nicht nach Plan. Auch wenn sich der Projektgründer noch so viel Mühe gibt, kann es passieren, dass ein Projekt nicht wie erwartet verläuft. Einige Kickstarter-Projektgründer haben Unglaubliches geleistet, doch eine Garantie gibt es nicht. Wir bitten, dies beim Unterstützen von Projekten zu berücksichtigen.

Was du als Unterstützer tun kannst

Informiere dich auf der Projektseite. Hier solltest du alle notwendigen Einzelheiten zum Projekt und zum Projektgründer finden, wie z. B. seine bestätigte Identität. Vergiss auch nicht, die Kommentare zu lesen, um zu sehen, was andere dazu zu sagen haben, sowie die Aktualisierungen - es gibt dir einen Einblick darüber, wie die Kommunikation zwischen Projektgründer und Unterstützern aussieht. Vor allem der Abschnitt "Risiken und Herausforderungen" ist dabei interessant.

Lies, was andere zu sagen haben. Wenn du unsicher bist, kannst du im Internet Nachforschungen anstellen. Hat der Projektgründer ein Onlineprofil oder frühere Projekte, die du dir anschauen kannst? Äußern sich andere positiv über ihn? Wenn du dich näher für den Inhalt des Projekts interessierst, kannst du dich auch da schlau machen. Hat schon mal jemand dasselbe versucht? Was ist daraus geworden?

Stelle Fragen. Wenn du etwas über ein Projekt wissen möchtest, frag den Projektgründer. Dafür gibt es unten auf jeder Projektseite die Schaltfläche „Frage stellen“. Falls dir etwas Verdächtiges auffällt, lass es uns wissen. Auf jeder Seite gibt es dazu die Schaltfläche „Dieses Projekt melden“. Dieses Feedback hilft uns dabei, Missbrauch der Plattform zu unterbinden.

Was du als Projektgründer tun kannst

Sei offen und verfügbar für Anfragen. Erzähle den Leuten, wer du bist und was du erreichen möchtest. Versuche, stets so schnell und detailliert als möglich auf Fragen und Anliegen deiner Unterstützer einzugehen, damit sie sehen, dass du verantwortungsbewusst, verfügbar und engagiert bist.

Sei ehrlich und verhalte dich auf eine moralisch vertretbare Weise. Die Versuchung ist groß, das Projekt mit ansprechenden Angeboten und großen Versprechungen zu "verkaufen", aber deine Unterstützer werden dir weitaus mehr vertrauen, wenn du offen und ehrlich mit ihnen kommunizierst. Gib ihnen eine realistische Übersicht über dein Projekt und die damit verbundenen Risiken und Herausforderungen. Versuche nicht, das System auszutricksen oder dein Projekt beliebter darzustellen, als es ist. Projektgründer, die versuchen, ihrem Projekt mit eigenen Finanzierungsbeiträgen oder anderen Tricks auf die Sprünge zu helfen, laufen Gefahr, dass ihr Projekt ausgesetzt wird.

Arbeite nur mit Partnern deines Vertrauens zusammen. Wenn du mit einer Gruppe zusammenarbeitest, versichere dich, dass eine vertrauenswürdige Person für den verifizierten Namen ausgesucht wird und sei vorsichtig bei der Weitergabe des Passworts. Sollte dir jemand Hilfe bei der Werbung für dein Kickstarter-Projekt anbieten, denke bitte daran, dass Kickstarter solche Services weder unterstützt noch in irgendeiner Weise mit ihnen verbunden ist. Solltest du dennoch in Betracht ziehen, eine Drittpartei dafür zu bezahlen, informiere dich gut über die Art des angebotenen Services. Wenn der Serviceanbieter z. B. Spam versendet oder E-Mail-Listen deiner Unterstützer weiterverkauft, wirst du dafür zur Rechenschaft gezogen, und dein Projekt wird unter Umständen ausgesetzt. Die Campus-Diskussionen zu und Marketing auf dazu sind wirklich sehr aufschlussreich.

Was wir tun

Wir hören zu. Wir haben Kickstarter nicht einfach aus dem Boden gestampft, sondern uns seit der Gründung im Jahr 2009 liebevoll um unser Baby gekümmert. Unser Team hält stets ein waches Auge auf die Plattform und geht etwaigen Meldungen nach. Unsere Community trägt maßgeblich dazu bei, Kickstarter zu einer sicheren und effektiven Plattform zu machen.

Wir überwachen das System. Unseren Mitarbeitern stehen komplexe Algorithmen und automatische Tools zur Verfügung, um verdächtige Aktivitäten in Projekten aufzudecken und zu untersuchen.

Wir handeln. Manchmal bedeutet das nur, jemanden zu bitten, ein Problem zu beheben. Stoßen wir jedoch auf Nutzer, die die Plattform missbrauchen, zögern wir nicht, sie zu suspendieren.

Allgemeine Tipps zur Sicherheit

Datenschutz - Sei vorsichtig beim Posten auf den öffentlich zugänglichen Teilen des Internets und halte sensible Daten unter Verschluss. Solltest du dir einmal nicht sicher sein, welche Teile von Kickstarter öffentlich zugängig sind, kannst du in unseren Datenschutzrichtlinien nachsehen.

Achtung "phishing"! - Unter "Phishing" versteht man die unrechtmäßige Aneignung von sensiblen Informationen durch Dritte, die sich als vertrauenswürdiges Unternehmen ausgeben. Kickstarter wird dich nie um deine Sozialversicherungsnummer oder um vollständige Zahlungsinformationen per Telefon oder E-Mail bitten. Das einzige Szenario, bei dem wir dich um Eingabe deines Passworts bitten, ist bei der Anmeldung auf unserer Seite. Sollte dich eine Drittperson um diese Information bitten, oder wenn du den Verdacht hast, jemand hat dir eine Scam- oder anderweitig betrügerische E-Mail geschickt unter Vorgabe einer Verbindung mit Kickstarter, antworte ihnen erst gar nicht — sag uns einfach Bescheid!. Context | Edit Context

Sicherheits-Tools - Die Zweistufige Authentifizierung ist eine zusätzliche Sicherheitsmaßnahme für den Anmeldevorgang auf deinem Konto. Das Anmeldeprotokoll in deinen Kontoeinstellungen zeigt dir genau an, wo und wann auf dein Konto zugegriffen wurde, sodass du immer einen genauen Überblick behältst.

Kickstarter ist ein wirksames Instrument zur Umsetzung von Ideen. Bis heute haben 15 millionen Unterstützer aus aller Welt zu Projekten beigetragen und bei der Umsetzung von 147.000 neuen Ideen geholfen. Am besten funktioniert das System, wenn Unterstützer und Projektgründer offen und ehrlich miteinander kommunizieren und alle Beteiligten gut informiert sind. Wir hoffen, dass du Freude haben wirst, dich einzubringen. Und wenn du irgendetwas wissen möchtest, frag uns einfach.