Share this project

Done

Share this project

Done
Magnic Light iC: The intelligent successor of the revolutionary Magnic Light dynamo- with micro-controlled steady light & extra energy
Preorder now the new Magnic Microlights on Kickstarter
Preorder now the new Magnic Microlights on Kickstarter
1,485 backers pledged $231,788 to help bring this project to life.

Linsen, STVZO Version, Microlights & Malawi - Deutsche Version

6 likes

Liebe Kickstarter Backer,

Unser Projekt ist mit Auslieferung der Rewards im Jahr 2015 seit langem fast abgeschlossen. Dennoch gibt es noch ca. 100 Backer, die auf die Version mit deutscher Straßenverkehrszulassung warten wollten, deren Auslieferung noch ansteht. Wir haben nach langer Entwicklungszeit nun endlich eine Linse für Magnic Light vorliegen, mit der wir mit neuen LEDs eine Beleuchtung nach STVZO-Vorgaben schaffen (Dazu unten mehr *).

Entwicklung der Magnic Light Linsen
Entwicklung der Magnic Light Linsen

Trotzdem hängt die Zulassung für den deutschen Straßenverkehr von der Einstufung des BMVI (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur) ab, da unsere Lampen vom derzeitigen Regelwerk nicht komplett erfasst werden. 

Worin besteht die Unsicherheit?  

Einfach gesagt liegt es daran, dass unsere Lampen bzw. Generatoren zu wenig Strom verbrauchen und nicht in das gängige Regelschema passen. (Genaueres dazu weiter unten **). Nach langem Mailverkehr und etlichen Telefonaten ist immer noch unklar, wie die Regeln für Fahrradbeleuchtung in Deutschland anzuwenden sind. Das Kraftfahrtbundesamt teilt unsere Ansicht, dass das Regelwerk unsere Lampen nicht eindeutig erfasst und hat vorgeschlagen, unser System dem BMVI vorzustellen, dessen Entscheidung wir abwarten müssen.  

Wann werden die restlichen Lampen geliefert? 

Nach wie vor können wir die aktuellen Lampen innerhalb weniger Tage zusenden. Die Linsen für die neue STVZO-Version sind fertig und kurzfristig in größerer Stückzahl produzierbar. Neue Gehäuse und eine neue Elektronik benötigen einen Vorlauf von 6-8 Wochen, wobei wir diese erst nach positivem Bescheid in Auftrag geben können. Als Zusatz zur aktuellen Version wollen wir noch Miniaturakkus hinzufügen, die es ermöglichen, tagsüber mit niedriger Beleuchtung zu fahren und bei Dunkelheit über eine Zeit von 1-2 Stunden eine Helligkeit von 60-80 Lux zu erreichen. 

Wie geht es weiter bei Magnic Light? 

Neben der Arbeit an der STVZO-Version wollen wir im September ein neues Crowdfunding-Projekt für eine Miniaturversion "Magnic Microlights" starten. Generatoren und Lampen sind bei den Microlights in Bremsschuhe integriert, wobei sich die Bremsgummis nach Abnutzung separat wechseln lassen. 

Magnic Microlight - Vorderlicht
Magnic Microlight - Vorderlicht

 

Magnic Microlight - Rücklicht
Magnic Microlight - Rücklicht

 

 project video thumbnail
Replay with sound
Play with
sound

Trotz minimaler Größe und minimalem Gewicht reichen die Vorderlampen für eine gute Ausleuchtung der Straße aus. Um eine wettbewerbsfähige Version an den Start zu bringen, wollen wir ein sehr hohes Projektziel von einer Million Euro setzen, um eine Basisversion ohne Standlicht bereits für 40 € anbieten zu können (Rundumbeleuchtung mit 4 Bremsschuhen). Zum Vergleich: Bei einer niedrigen Stückzahl müsste der Preis für diese Version bei mindestens 70€ liegen. Als besonderes Bonbon werden die ersten 1000 Lampensets für lediglich einen Euro angeboten. In unserem Newsletter werden wir den genauen Startzeitpunkt rechtzeitig angeben. Wer Interesse daran hat, kann sich unverbindlich für diesen Newsletter über unsere Webseite www.magniclight.com für weitere Infos zu diesem Projekt anmelden. 

Was ist in Malawi geplant ?

Wir haben mit einer Waisenorganisation im Malawi eine Zusammenarbeit für die Magnic Microlights geplant: Kindle Orphan Outreach

Mitarbeiter der Kindle Organisation mit Magnic Light Material
Mitarbeiter der Kindle Organisation mit Magnic Light Material
Räumlichkeiten für Magnic Light Produktion in Malawi
Räumlichkeiten für Magnic Light Produktion in Malawi

 

  
Ein Teil der Microlights (die "Malawi Edition") soll in Afrika zusammengesetzt werden.Wir haben über sehr gute Freunde, die letzte Woche nach einem Jahr in Deutschland nach zu Kindle nach Malawi zurückgekehrt sind einen sehr guten und direkten Kontakt, ohne deren Unterstützung dieses Abenteuer nicht möglich wäre. Geplant ist zunächst, Kunststoffteile aus Asien direkt nach Malawi zu liefern und dort nach unseren Anforderungen manuell zusammenzusetzen. Auch wenn es sich hier nur um ein kleines Projekt handelt, bietet es jungen Menschen in Malawi eine Perspektive vor Ort- für uns ist es durch das (viel zu) niedrige Lohnniveau möglich, die Arbeit weit über dem üblichen Niveau zu entlohnen, in Ausbildung und Räumlichkeiten zu investieren und dennoch profitabel zu produzieren. 
 project video thumbnail
Replay with sound
Play with
sound

Video mit Timo und Prisca zwei Tage bevor sie mit Dorothea Stoppenbrink nach Malawi zurückkehren

*Sollte die STVZO-Version nicht 2016 fertig sein? 

Ja, das hatten wir so vor längerer Zeit angekündigt. Problem war allerdings, dass wir zwar die geforderten Mindesthelligkeiten erreichen konnten, der Winkel zwischen hellstem Punkt und dunklem Bereich (Blendschutz für den Gegenverkehr) zu groß war. Der dafür vorgesehene Maximalwinkel von 3,4 Grad (siehe TA23 STVZO) wurde bei der Vorgängerversion auch unter Berücksichtigung der zulässigen Toleranzen nicht eingehalten. 

** Warum sind die STVZO-Regeln für Magnic Light nicht komplett anwendbar?  

Für Fahrraddynamos gibt es in Deutschland bislang lediglich Regeln für 3 Watt und 1,5 Watt Systeme (obwohl weit weniger dank moderner Technik ausreicht, um das geforderte Lichtbild zu erreichen). Magnic Lights liegen mit weniger als 0,3 Watt weit darunter, so dass uns als Kompaktsystem aus Dynamo & Scheinwerfer eine Zulassung anhand der reinen Lichtverteilung in Aussicht gestellt wurde. Spätestens mit der Zulassung von Batterielampen im Jahr 2013 sind solche Generatoren nicht mehr zwingend vorgeschrieben und es stellt sich die Frage, wie ein Komplettsystem aus Low-Level Generator und Scheinwerfer zu behandeln ist. Ein Vorschlag sieht vor, dass unsere Lampen bei der Referenzgeschwindigkeit von 15 km/h für Fahrraddynamos die Lichtleistung bringen sollen, die ein Fahrradscheinwerfer unter "Prüfbedingungen" oder eine vergleichbare Batterielampe liefern soll. Die vorgeschriebenen 10 Lux schaffen Magnic Lights bei 15 km/h und übertreffen diese ab 20 km/h deutlich (über 30 Lux sind mit 2 Magnic Light Vorderlampen bei 35 km/h möglich)- allerdings besagt eine Zusatzregel, dass bei Verwendung "energieeffizienter" LEDs (mit mehr als 42 Lumen bei 440mA) mindestens 20 Lux erreicht werden müssen. Auch diese 20 Lux schaffen wir- jedoch noch nicht bei 15 km/h. Hinzu kommt, dass in Fahrradlampen praktisch keine LEDs mehr mit weniger als 42 Lumen bei 440 mA verbaut werden (zum Vergleich: Magnic Lights arbeiten mit lediglich mit 50 bis 250 mA und die von uns verwendeten LEDs liefern bei 440 mA über 180 Lumen) und dennoch 10 oder 15 Lux Lampen eine Zulassung bekommen, da die Prüfinstitute angewiesen sind, die Daten den LED-Datenblättern des Herstellers zu entnehmen und diese nicht nachzuprüfen. Spätestens mit unserer konkreten Anfrage haben wir uns jedoch die Möglichkeit verbaut, ein entsprechendes Datenblatt vorzulegen und erhielten vom führenden Prüfinstitut die Aussage, dass für unsere Lampen 20 Lux auch bei einer Geschwindigkeit von 15 km/h verlangt werden- während Batterielampen mit baugleichen LEDs (die naturgemäß geschwindigkeitsunabhängig Licht liefern und deren Lichtleistung bei 20 km/h und mehr weit unterhalb von Magnic Light liegen) auch mit 10 Lux eine Zulassung erhalten. Ein anderes Prüfinstitut teilte uns mit, dass wir selbst entscheiden können, ob unsere Lampen für 10 oder 20 Lux geprüft werden sollen- und dass die 42 Lumen Regel nicht Gegenstand der Prüfung ist. Aufgrund dieser Unsicherheit folgen wir dem Vorschlag des Kraftfahrbundesamtes und haben eine Anfrage beim zuständigen Gremium gestellt. Wenn damit auch die schwer nachvollziehbare 42 Lumen-Regel auf den Prüfstand käme (vergleichbar damit, dass ein Auto mit benzinsparendem Motor schärfere Abgasvorschriften einhalten müsste), wäre das sicher wünschenswert, aber immerhin besteht eine gute Chance, dass unsere (dank Generator) ausfallsichere Fahrradbeleuchtung mit regelkonformem Lichtbild sowie (z.T. deutlich) höherer Lichtleistung als STVZO-zugelassene Batterielampen eine Zulassung bekommen kann. Sollte auch das nicht helfen, wäre unser letzter Versuch, Magnic Lights mit integrierter Akku zur Prüfung vorzulegen, die dann bei entsprechendem Ladezustand leicht die Mindestwerte bereits bei Schrittgeschwindigkeit oder im Stand einhalten können. Wir würden dann die Zulassung für eine wiederaufladbare Lampe beantragen und darauf setzen, dass es bislang keine Vorschrift gibt, die besagt, dass der Akku an der Steckdose nachzuladen ist und das Nachladen nicht über einen integrierten Generator erfolgen darf.

Bernd Schneiker, Ludger Otto, and 4 more people like this update.

Comments

Only backers can post comments. Log In
    1. Missing avatar

      Icey on

      Hallo Dirk, wann ist denn der Termin für die (Nach-)Untersuchung für die Zulassung? Bzw. bis wann bekommst Du bescheid?

    2. Dirk Strothmann 4-time creator on

      @Andreas: Vielen Dank für die Rückmeldung. Ausschaltbar werden die Lampen nicht sein. Zum Einen macht ein zusätzlicher Schalter das System anfälliger und komplexer- zum Anderen würde der Energieverbrauch nur unwesentlich sinken. Zum Energieverbrauch ist vielleicht auch unser kleines Video zum Thema Batterieverbrauch/ Fahrraddynamo / Schokolade interessant: https://www.youtube.com/watch… ;-)

    3. Andreas Kosmehl on

      die Lampen in einer Bremse verbaut ist eine super Idee! Vor allem kann man die permanent "unsichtbar" dran lassen. Müssten dann aber auch abschaltbar sein.
      Ich wünsche viel Erfolg, da ich schon ein Set habe werde ich da nicht mitfounden.