Share this project

Done

Share this project

Done
Ein Rollenspiel um hartgesottene Profis in einer dreckigen Zukunft in Neon und Chrom.
Ein Rollenspiel um hartgesottene Profis in einer dreckigen Zukunft in Neon und Chrom.
253 backers pledged €12,140 to help bring this project to life.

/// Serialisierung [5/5]

Posted by Carsten Damm
4 likes

Nachdem sich die Spieler in der Zwischenzeit Gedanken über ihren Charakterhintergrund gemacht und sich mit Direktiven, Ausrüstung und Kontakten versorgt haben, geht es im letzten Schritt der Charaktererschaffung darum, eine Reihe von Verbindungen zwischen den Charakteren festzulegen.  

Das ist nicht ungefährlich, denn die Konzerne sind ebenfalls beteiligt – und werden unter Umständen jetzt schon auf die Charaktere aufmerksam!  

   

Norah (SL): In diesem letzten Schritt erarbeiten wir, woher sich die Charaktere kennen. Dabei geht’s reihum, jeder stellt der Gruppe seinen Charakter vor. Dann denkt euch jeder eine Mission gegen einen der fünf Konzerne aus dem ersten Schritt aus – das sollte idealerweise eine sein, bei der euer Charakter eine besondere Rolle eingenommen hat, aufgrund seiner speziellen Fähigkeiten oder Führungsqualitäten. Jeder, der an der Mission beteiligt war, sollte wissen, dass die Rolle des Charakters kritisch für den Erfolg der Mission war. Auf der anderen Seite kann es sein, dass ihr nicht viel wisst, weil kaum jemand beteiligt war. Der Spieler zu eurer Linken wird sich dann in die Mission einbringen, indem er seine Rolle darin beschreibt. Alle Spieler danach können sich jeweils aussuchen, ob sie dabei waren oder nicht. Wenn das der Fall ist, wird wieder die Rolle beschrieben und so weiter. Wenn die Runde durch ist, kommt der nächste Spieler an die Reihe. Bei Takumi fangen wir an, dann geht’s bei Sarah weiter.  

Wenn ihr an der Mission eines anderen Charakters beteiligt wart, bekommt ihr +1 Verbindungen mit diesem Charakter. Der Nachteil ist, dass für jede einzelne Beteiligung der Konzern-Countdown gestartet oder entsprechend hochgezählt wird. Wenn der Countdown 21:00 übersteigt, habt ihr die Aufmerksamkeit des Konzerns erregt. Erreicht der Countdown 00:00, kommt er euch holen. Ihr könnt den Zustand der Countdowns selbst beeinflussen, indem ihr eure Missionen und Beteiligungen entsprechend verteilt. Der Endstand der Countdowns ist der Stand zu Spielbeginn. Wenn ihr also einen der Konzerne direkt zu Spielbeginn an den Hacken haben wollt, dann sorgt dafür, dass der Konzern-Countdown jetzt vollläuft. Für einen ruhigeren Spielbeginn verteilt ihr die Missionen und Beteiligungen über alle fünf Konzerne.  

Die Spieler beschreiben ihre Charaktere.  

Takumi: Hub hat mal ein Team zusammengetrommelt, das einen Ingenieur aus einem Luxus-Apartment in der Existence-Entertainment-Arkologie in der Arktis extrahieren sollte. Natürlich ist da einiges schiefgelaufen, und wir mussten per Anhalter flüchten. Dabei haben wir alle ein paar Zehen verloren. Die neuen sind aber auch ganz schick!

Sarah: Zero war die Glückliche, die in die Arkologie rein durfte, um den Ingenieur zu schnappen. Das war der gefährlichste Teil, aber in der Arkologie war es immerhin warm!  

Aanya: Core war auch dabei, ging aber davon aus, dass sie den Job von ihrer Lieblingsbar an der Küste Griechenlands aus hätte erledigen können. Hub hatte aber darauf bestanden, dass sie sich mit ihm zusammen den Arsch abfriert und das System von einem Ventilations- und Wartungsposten aus hackt.  

John: Oakley war nicht dabei, fühlt sich aber so, weil Core immer deswegen rumheult.

Norah: Super! Zero und Core haben nun +1 Verbindungen mit Hub, und der Existence-Entertainment-Countdown ist bei 18:00. Sarah, du bist als nächstes dran. Erzähl uns was über Zeros Mission.  

Sarah: Zero wurde angeheuert, um eine Ecuadine-Einrichtung im Ahmedabad-Vadodara-Sprawl zu infiltrieren und die technischen Daten der Bremsen für den neuen Weltraumlift zu klauen.  

Aanya: Core hat das System gehackt, um Zero rein- und wieder rauszubringen.  

Sarah: Musste Zero Core auch reinbringen?  

Aanya: Nein. Core hat den Auftrag aus einer schäbigen Absteige in Bhavnagar erledigt. 

Norah: Hat sich Core dabei nach Nebenverdiensten umgesehen? 

Aanya: Nein, aber sie hat den Hauptserver der Einrichtung zum Absturz gebracht und ihre binäre Signatur auf den geschmolzenen Festplatten der Serverfarm hinterlassen. 

Norah: War Oakley auch involviert, John? 

John: Nein. Zero hat nicht geglaubt, dass sie Verstärkung bräuchte. Recht hatte sie! 

Norah: Was ist mit Hub? 

Takumi: Hub wurde für das B-Team angeheuert, das Zero extrahiert hätte, wenn etwas schiefgelaufen wäre. Das war ein schöner Urlaub! 

Norah: Okay! Hört sich wie eine geschmeidige Mission an. Gewöhnt euch nicht dran! Hub und Core bekommen +1 Verbindungen mit Zero, und der Ecuadine-Petrochem-Countdown ist auf 18:00. Aanya, hast du dir eine Mission ausgedacht? 

Aanya: Ja! Wenn keiner was dagegen hat, drücke ich noch mal ein bisschen auf den Countdown von Existence Entertainment. (Alle am Tisch stimmen zu.) Super. Es geht um das Darknet, in das Hub verwickelt ist. Core hat das erste Mal davon gehört, als sie an einer Mission gegen Existence Entertainment beteiligt war. Das war eine simple Einsteigen-und-ins-System-reinhacken-Mission, aber als sie auf dem Server nach etwas Verwertbarem gesucht hat, ist sie über eine verdächtige Datei gestolpert. 

Norah: War das Teil des Auftrags, für den sie angeheuert wurde? 

Aanya: Nee, beim Rumsuchen ging es ihr nur um Extrakohle. Sie sollte eigentlich Dateien über irgendeinen SimStim-Promi manipulieren. Sie hatte keinen Schimmer, wer der Typ war, und interessierte sich auch nicht dafür. Es war nur ein Job mit mieser Bezahlung, den sie so etwas aufwerten wollte. 

John: Oakley war als Verstärkung dabei. Es dauerte viel zu lange und wurde auf dem Weg raus dann auch noch ziemlich dreckig – aber dafür war er ja bezahlt worden. 

Takumi: Hub war nicht direkt dabei, hat aber später Wind davon bekommen, als Core an der Darknet-Connection rumgeschnüffelt hat und ein paar Existence-Schläger seine Tür eintraten. 

Norah: Das reicht für eine Verbindung! 

Sarah: Nun, ich sehe da eine offensichtliche Verbindung zu Zero, aber der Countdown ist schon bei 18:00 und drei zusätzliche Zähler würden ihn auf 23:00 bringen. Ich will es nicht übertreiben und das Spiel mit 00:00 anfangen – also war Zero nicht dabei. 

Norah: Jupp, der Countdown ist bei 23:00, und Oakley und Hub bekommen +1 Verbindungen mit Core. Jetzt haben wir nur noch Oakley übrig. 

John: Als Oakley noch für Shanghai Security gearbeitet hat, war er mal auf einer Mission gegen einen von HelixTec unterstützten Drogenbaron in den Ruinen von Kalifornien. Das war eine astreine Militäroperation unter Oakleys Kommando. Sturmangriff auf das Gelände. Ziemlich blutig, aber noch im Rahmen. Der Scharfschütze konnte das Panzerglas des Gebäudes nicht durchdringen, also haben wir den Drogenbaron mit einer USBV hochgejagt, als er flüchten wollte. 

Takumi: Hrmm. HelixTec +Besitzt Hub, also war er inoffiziell mit von der Partie – als „Berater“, um HelixTecs Investitionen zu schützen. Die waren mit seinem Einsatz aber nicht so zufrieden. 

Sarah: Zero zieht subtilere Missionen vor, ich bin daher raus. 

Aanya: Core war involviert. Das Gelände war ziemlich gut abgesichert, und das Sicherheitsnetzwerk war nicht an die Matrix angeschlossen. Das Team musste Core nah genug ranbringen, bevor sie sich reinhacken konnte. 

Norah: Das bedeutet, dass Core und Hub jeweils +1 Verbindungen mit Oakley bekommen und der HelixTec-Countdown auf 18:00 steht. Wir können anfangen zu spielen! 

Deep Impact, Sebastian D., and 2 more people like this update.

Comments

Only backers can post comments. Log In